Ein kleiner, etwas verschrobener Angestellter ist bereit, für ein Experiment drei Wochen allein in einer Höhle zu leben. Doch eine seismische Erschütterung schließt ihn zusammen mit einer ihm unangenehmen TV-Journalistin ein. Die Notsituation zwingt sie zur Zusammenarbeit. Aus der anfänglichen Antipathie wird - wer hätte das gedacht - Liebe.

Ein Höhlendrama mit flachen Charakteren und einer völlig spannungslosen Dramaturgie. Keiner Wunder, dass sich bislang kein Verleih an den - im wahrsten Sinne des Wortes - "Irrlichtern" die Finger verbrennen wollte.