Ein Kellner, ein schüchterner Hotelangestellter, ein Pfarrer, eine vereinsamte Friseuse, eine Verkäuferin und Küchenhilfe haben eine Gemeinsamkeit: Sie nehmen aus unterschiedlichen Gründen an einem Italienisch-Kurs teil. Als der Lehrer überraschend durch einen Herzschlag das Zeitliche segnet, erklärt sich der Kellner bereit, mit dem Kurs fortzufahren. So haben alle Beteiligten doch noch die Möglichkeit, zarte Bande zu knüpfen ...

Regisseurin Lone Scherfing ("Wilbur Wants to Kill Himself") inszenierte mit diesem "Dogma"-Film einen Beziehungsstreifen der anderen Art. Denn diese lebensnahe Geschichte zwischen Witz und Tragik funktioniert bestens und zeigt ganz normale Leute mit ihren alltäglichen Problemen. Kein Wunder also, dass der vielfach preisgekrönte Film im Kino zum Geheimtipp avancierte.

Foto: Kinowelt