Der Glasgower Anwalt Jack Lennox hat schon so manchem Schurken einen Gefängnisaufenthalt erspart. Da erstaunt es nicht, dass er aus Jux behauptet, perfekte Verbrechen begehen zu können. Als er ein zwielichtiges Angebot bekommt und er zudem erfahren muss, dass ihn seine Frau mit dem Polizeichef betrügt, ist Lennox’ krimineller Ehrgeiz geweckt…

Regisseur John Strickland inszenierte mit viel Finesse und einem überragenden Robbie Coltrane, den viele Zuschauer als Psychologie-Professor Fitz aus der Serie "Auf alle Fälle Fitz" kennen dürften, eine spannend konstruierte Geschichte, deren Plot ständig mit unerwarteten Wendungen überrascht. Strickland legte auf die Ausarbeitung der Figuren besonderer Wert, wobei vor allem die Protagonisten Lennox, seine Frau und sein Gegenspieler Richards als interessante und mehrschichtige Charaktere in den Bann zu ziehen vermögen. Das durchgängig hervorragende Schauspielerensemble und die sorgfältige Auswahl atmosphärischer, spezifischer Motive sind weitere Pluspunkte. Alles in allem eine englische TV-Produktion at its best, die gleichermaßen Anspruch und intelligentes Vergnügen in sich vereint - und - damit beste Unterhaltung für den Zuschauer.