Einst posierten Stars wie Ingrid Bergman und Louis Armstrong für "Jaffa", jene süße, beinahe kernlose Orange, die einst aus der Jahrtausende alten Hafenstadt Jaffa in alle Welt verschickt wurde. Heute nur noch ein Stadtteil von Tel Aviv, war Jaffa bis Anfang des 20. Jahrhunderts eine der lebendigsten und kosmopolitischsten Städte des Nahen Ostens - kulturell, ökonomisch und politisch. In ihrem Umland wurden über Jahrhunderte Orangen kultiviert, die die Stadt zu Ruhm und Reichtum brachten ...

Nachdem sich der renommierte israelische Dokumentarfilmer Eyal Sivan ("Aus Liebe zum Volk", "Ein Spezialist") in "" bereits mit der Gegenwart in Israel auseinander gesetzt hat, taucht er hier tief in die Vergangenheit des Staates und seiner Geschichte ein, die er geschickt mit der Erfolgsstory der der auch heute noch populären "Jaffa"-Orange verknüpft. Anhand historischer Filmaufnahmen, Reklamefilmen und in Interviews mit Israelis wie Palästinensern verdeutlicht Sivan nicht nur die schleichende Enteignung der Einwohner Palästinas im Zuge der zionistischen Besiedlung sondern auch die Kreation der weltberühmten Marke.



Foto: mec film