Während ihres gemeinsamen Sommerurlaubs an der türkischen Riviera erkennen der Archäologe Isa und die Fernsehproduzentin Bahar, dass ihre Beziehung an einem Nullpunkt angekommen ist. Die beiden haben sich einfach nichts mehr zu sagen. Als Isa es bei einem gemeinsamen Abendessen mit Freunden einen Eklat provoziert, entlädt sich die aufgestaute Spannung am nächsten Morgen in der einvernehmlichen Trennung. Aus dem Urlaub nach Istanbul zurückgekehrt, lässt Isa seine alte Affäre mit Serap wieder aufleben und Bahar reist in die Ostürkei, um dort die Dreharbeiten einer Fernsehproduktion zu leiten. Schon bald macht sich auch Isa auf den Weg nach Anatolien, um noch einmal einen Neuanfang zu versuchen...

Der Fotograf, Regisseur, Drehbuchautor und Schauspieler Nuri Bilge Ceylan zeigte schon in seinem vielfach preisgekrönten Drama "Uzak", dass er es prächtig versteht, Alltagsgeschichten in ruhigen, aber immer beeindruckenden Bildkompositionen einzufangen. So auch in "Jahreszeiten - Iklimler", in dem Celyan die Sprachlosigkeit einer gescheiterten Beziehung mit eindrucksvollen Kameraeinstellungen und -fahrten begleitet. Ceylan selbst überzeugt in die Rolle des Archäologen Isa, ebenso wie seine Ehefrau Ebru, die die TV-Produzentin Bahar verkörpert. "Jahreszeiten" war bei den Filmfestspielen von Cannes 2006 für die Goldene Palme nominiert und gewann den Fipresci-Preis.

Foto: Sanartfilm