Jenny ist Ende zwanzig und geht voll in ihrer Arbeit im Münchner "Institut für angewandte Zukunftsforschung" auf. Denn sie entwickelt mit ihrem Kollegen einen "Service-Roboter". Dann konfrontiert der Tod ihrer Mutter Jenny mit einer völlig veränderten Lebenssituation. Wer wird sich um ihre Geschwister, die 13-jährigen Zwillinge Melanie und Peter kümmern? Der Vater geht wieder nach Afrika und so fasst Jenny den Entschluss, zukünftig alleine für ihre Geschwister zu sorgen. Das ist natürlich leichter gesagt als getan...

Dies ist der Pilotfilm der gleichnamigen Familien-Serie. Aus den zu Beginn überaus tragischen Ereignissen entstehen bald eher witzige Situationen. So ist diese Serie durchaus kindgerecht und familienfreundlich. Einge dargestellte Situationen sind zwar reichlich übertrieben, unterhalten aber dennoch.