Mitten in der weiten Wildnis der Rocky Mountains lebt der Trapper Jeremiah Johnson mit seiner Familie. Er ist glücklich mit seiner indianischen Frau verheiratet, die beiden haben einen weißen Ziehsohn. Doch als eine Truppe der Armee heiliges Land der Crow-Indianer entweiht, rächen sich diese, indem sie Johnsons Frau und Sohn niedermetzeln ...

Sydney Pollack ("Die Firma") inszenierte ein beeindruckendes Wild-West-Epos mit hohem Niveau und großartigen Landschaftspanoramen. Die Story basiert auf einer wahren Geschichte, die in drei Quellen niedergeschrieben wurde: Vardi Fishers Roman "Mountain Man", der Wildwestgeschichte "Crow Killer" und der tatsächlichen Lebensgeschichte von John Johnson, der fast 300 Crow-Indianer aus Rache tötete.

Foto: MDR/Kirch Media