Unehrenhaft aus der Armee entlassen, kehrt Thomas in seine alte Heimat zurück. Hier ist er froh, dass ihm der türkische Geschäftsmann Ali einen Job anbietet. Doch Thomas verliebt sich in dessen Frau Laura, die sich mit Ali arrangiert hat. Die leidenschaftliche Affäre mit Thomas steuert unweigerlich auf eine Katastrophe zu: Sie wollen Ali umbringen ...

Keine Frage: Regisseur Christian Petzold orientierte sich wie viele andere Filmemacher vor ihm an James M. Cains Roman "The postman always rings twice". Petzold verlegte die Story in Deutschlands wilden Osten, besetzte die Hauptrolle wieder mit seiner Dauer-Muse Nina Hoss und bleibt seinem spröden Stil treu. Sehenswerte Akzente setzt vor allem Hilmi Sözers Darstellung des betrogenen Ehemannes – der Rest ist eher ein betulicher Mix aus Drama und Thriller, den man sich ansehen kann, aber nicht gesehen haben muss. Zuvor hatten Cains Stoff bereits Regisseure wie Pierre Chenal ("Le dernier tourant", 1939), Luchino Visconti ("Besessenheit", 1942), Billy Wilder ("Frau ohne Gewissen", 1944), Tay Garnett ("Die Rechnung ohne den Wirt", 1946) und Bob Rafelson ("Wenn der Postmann zweimal klingelt", 1980) verfilmt.

Foto: Hans Fromm