Als sein 10-jähriger Sohn einen seltenen Herzfehler erleidet und ihm möglicherweise nur noch wenige Stunden zum Leben bleiben, muss Fabrikarbeiter John Q. Archibald erfahren, dass seine Krankenversicherung die enormen Kosten für eine notwenige Herztransplantation nicht übernimmt und ihm die Krankenhausleitung deshalb die Hilfe verweigert. Völlig verzweifelt greift John zu einem kriminellen Mittel: Er nimmt alle Anwesenden der Notaufnahme als Geiseln und will so das tragische Schicksal seines Sohnes ändern ...

Trotz guter darstellerischer Leistungen nervt diese moralinsaure Sozial-Story über gesellschaftliche Missstände in den USA, zumal hier die Ungerechtigkeiten kaum hinterfragt werden. Was bleibt: oberflächliche, Moral triefende Gesellschaftskritik mit vielen unnötigen Längen.

Foto: Warner