Kommissar Jansen und seine Kollegen vom K3 ermitteln im Philosophischen Institut der Hamburger Universität: Prof. Heym, ein Thanatologe, ist in seinem Büro mit Zyankali vergiftet worden. Der Wissenschaftler beschäftigte sich jedoch nicht nur mit der philosophischen Erforschung des Todes, sondern auch mit der Aufdeckung wissenschaftlicher Plagiate. Bei den Ermittlungen stoßen die vier Kommissare vom K3 auf ein eng gestricktes Netz von Verdächtigen...

Marcus Weiler, der mit den Hamburger Ermittlern schon die Fälle "K3 - Kripo Hamburg - Ein anderer Mann" und "K3 - Kripo Hamburg - Gefangen" inszenierte, drehte hier erneut mit seinem vertrauten Team. Die Episode ist zwar routiniert inszeniert und gespielt, doch manchmal wirkt der Fall etwas arg konstruiert.