Der geschiedene Geschäftsmann Lucas fühlt sich trotz Arbeitsüberlastung von der Künstlerin Elsa angezogen, die in Lucas’ Firma eine Keramik-Freske in die Eingangshalle einbaut. Doch Lucas ist überaus skeptisch und will erst einmal mehr über die Schöne in Erfahrung bringen. Der engagierte Detektiv schießt bei der Informationsbeschaffung aber etwas über das Ziel hinaus und installiert in Elsas Wohnung Wanzen und Kameras. Als sich die beiden dann tatsächlich näher kommen, hat Lucas zu Recht Angst davor, dass sein Spionageauftrag auffliegt...

Mit viel Charme und guten Dialogen erzählt Regisseur Pierre Jolivet ("Verhängnisvolles Alibi") hier eine turbulente und durchaus witzige Liebesgeschichte über gegenseitiges Vertrauen und Vertrauensbruch. Vor allem Dank der starken Hauptdarsteller ist dies angenehme, zum Nachdenken anregende Unterhaltung. Besonders gut: Francois Berléand als Detektiv, der fast jedes Fettnäpfchen zielgenau anvisiert.

Foto: Arsenal