Der 16-jährige Teenager Daniel wird im San Fernando Valley immer wieder von der Clique der "Cobra Kai", eine brutale Gang aus Karateschulschlägern, schikaniert. Als er mal wieder in eine Falle gelaufen ist, wird Daniel vom dem älteren Handwerker und Karate-Meister Mr. Miyagi aus den Händen seiner Peiniger befreit. Fortan schult sich Daniel unter der Anleitung von Miyagi in Karate und erkennt die Bedeutung von Begriffen wie Ehre und Selbstvertrauen. Und schon bald hat er Gelegenheit, sein neu erlerntes Wissen anzuwenden, denn bei einem Karatemeisterschaftskampf trifft er Johnny, den sadistischen Anführer der "Cobra Kai" ...

Als "Karate Kid" entstand, war die Hoch-Zeit der Kung Fu-Filme eigentlich schon vorbei. Trotzdem setzte "Rocky"-Regisseur John G. Avildsen noch einmal auf das Thema Kampfsport – und landete einen der größten Erfolge des Genres. Ihm gelang ein erfrischender Film. Hauptdarsteller Ralph Macchio ("Die Outsider", "Mein Vetter Winnie") hatte lediglich fünf Wochen Zeit, um Karate zu lernen. Er nahm die Herausforderung an und wurde zum neuen Publikumsliebling. Für die Rolle seines japanischen Lehrers erhielt Noriyuki Pat Morita eine "Oscar"-Nominierung. Avildsen drehte später auch die beiden Fortsetzungen mit Macchio und Morita. Achten Sie auf die junge Elisabeth Shue in ihrem Leinwanddebüt!

Foto: Sony