Karla hat es voll erwischt. Ihr Urlaubsflirt Jonas geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Nur leider sind die Sommerferien vorbei. Wie soll sie ihn nur wiedersehen? Unter dem Vorwand einen Artikel für die Schülerzeitung zu schreiben, besucht Karla ihn im Kinderheim. Dort lebt Jonas seitdem er denken kann. Von seiner Mutter existiert nur ein Foto. Als Karla merkt, wie sehr sich Jonas nach einer Familie sehnt, schlägt sie vor, seine Mutter zu suchen. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn das Heim darf keine Auskunft über Jonas Herkunft geben. Also verschaffen sich die beiden heimlich Zugang zu seinen Akten ...

Dieser Jugendfilm von Charlotte Sachs Bostrup ist nach "Karlas Welt" und "Karla & Katrine" bereits das dritte Werk um die junge Karla, die hier einmal mehr symphatisch-witzig von Elena Arndt-Jensen verkörpert wird. Regissuerin Sachs Bostrup drehte einmal mehr nach einem Buch der Dänin Renée Simonsen, die nach einer Karriere als Supermodel in den Achtzigerjahren den Wandel zur gelobten Kinderbuch-Autorin vollzog.

Foto: KiKA/Björn Bertheussen