Eine mysteriöse Serie von Todesfällen beschäftigt Inspektor Monroe: Zunächst nimmt sich ein Mann das Leben, dann wird dessen alkoholkranker ehemaliger Mitschüler tot aufgefunden. Schon bald findet Monroe heraus, dass zwei weitere ehemalige Klassenkameraden der Toten auf merkwürdige Art und Weise ums Leben kamen. Und alle Fälle scheinen mit dem drei Jahrzehnte zurückliegenden Mord an der Schülerin Amy Irvine zusammenzuhängen. Verdächtigt wird ein gewisser Aiden Thompson, der allerdings verschwunden bleibt. Und dann erhält Monroe selbst eine Morddrohung ...

Krimi-Spezialistin Ashley Pearce ("Gerichtsmediziner Dr. Leo Dalton - Heimkehr") drehte diesen ruhig inszenierten, aber dennoch spannenden Psychothriller nach dem Drehbuch von John Ireland. Der sonst eher auf Schurkenrollen abonnierte Robert Carlyle ("James Bond 007 - Die Welt ist nicht genug", "Hitler - Aufstieg des Bösen") gibt hier gekonnt den britischen Ermittler, der sich bei der Aufklärung des Falles auch noch in eine attraktive Frau alias Claire Skinner verliebt. Die aus Hertfordshire stammende Darstellerin dürfte deutschen Zuschauern aus Filmen wie "Sinn und Sinnlichkeit", "Sleepy Hollow" und "Das süße Leben" bekannt sein.

Foto: arte F