Im Jahre 1897 bricht ein europäischer Großwildjäger zusammen mit einer Engländerin und deren Bruder in unerforschte Regionen Afrikas auf. Sie suchen nach dem Mann der jungen Frau, der verschollen ist, seit er im Landesinnern eine sagenhafte Diamantenmine zu finden hoffte. Die Geschichte dieser gefährlichen Safari erzählt der amerikanische Spielfilm "König Salomons Diamanten" mit Stewart Granger und Deborah Kerr in den Hauptrollen.

Nach dem weltberühmten, 1885 erstmals veröffentlichten Abenteuerroman von H. Rider Haggard (1856-1925) drehten Compton Bennett und Andrew Marton dieses aufwändig in Szene gesetzte Afrika-Spektakel, das 1951 mit zwei Oscars ausgezeichnet wurde. So erhielt Kameramann Robert Surtees die begehrte Trophäe (und einen Golden Globe) für seine wunderbar-stimmungsvollen Bilder, Ralph E. Winters und Conrad A. Nervig wurden für den besten Schnitt ausgezeichnet. Zwar kam J. Lee Thompsons Nezerverfilmung von Quatermain - Auf der Suche nach dem Schatz der Könige noch aufwändiger daher, doch leider entfernte sich der Regisseur viel zu sehr von der Original-Geschichte.

Foto: ARD/Degeto