Pinguin Cody kennt nur eine Leidenschaft: Surfen. So wird er in der Antarktis von einem Talentscout samt Dokumentarfilm-Crew im Schlepptau mit in die Karibik zur Surf-Meisterschaft genommen. Doch bevor der Kleine fit fürs Finale ist, geht noch einige Zeit ins Land. Dank einer schönen Rettungsschwimmerin und eine Rasta-mäßigen Trainer hat Cody nach intensivem Training durchaus Chancen ...

Die Computeranimation dieses auf Dokumentation getrimmten Pinguin-Streifen ist mal wieder grandios. Doch um als kindgerechte Familienunterhaltung tadellos zu funktionieren, ist der Gag-Faktor schlichtweg zu gering. So schaut man sich das Ganze zwar erstaunt an, wirklich lachen kann man aber nicht. Schade – die mitunter durchaus amüsanten Einfälle hätten eine bessere Geschichte verdient gehabt als die ewig gleiche Leier vom Underdog, der es allen zeigt.

Foto: Sony Pictures