Eine schwedische Staatssekretärin wird aufgrund ihrer heimlichen Affäre mit einem russischen Botschaftsmitglied zum Sicherheitsrisiko. Um den russischen Diplomaten zur Ausreise zu zwingen, wollen schwedische Staatsschutzbeamte ihm einen Mord anhängen, den er nicht begangen hat. Erst als Kommissar Beck den eigentlichen Mörder stellt, kommt die Intrige ans Licht.

Regisseur Pelle Seth drehte nach der "Beck"-Folge "Kommissar Beck - Der Lockvogel" auch diesen spannende wie gut gespielte Folge, in dem er den Kriminalfall mit Fragen von politischer und gesellschaftlicher Brisanz ergänzte. Wie weit dürfen Geheimdienste und deren Ausführungsorgane gehen, um unliebsame Zeugen oder nicht erwünschte Personen loszuwerden? Die Drehbuch-Vorlage stammt einmal mehr von "Beck"-Routinier Rolf Börjlind ("Die Rückkehr des Tanzlehrers").

Foto: ARD/Degeto