Eine junge Asiatin wird tot aus dem Hafenbecken von Stockholm gezogen. Vieles deutet darauf hin, dass sie als Prostituierte gearbeitet hat. Ihre Identiät kann zunächst nicht ermittelt werden. Kurz darauf wird auf der kleinen Stockholmer Insel Vänso der Rentner Erik Johannesson (Lars-Erik Friberg) ermordet aufgefunden, dessen kleines Bauernhaus systematisch durchwühlt wurde. Kommissar Beck recherchiert parallel in zwei Fällen. Um das angespannte Verhältnis von Gunvald Larsson und Alice Levander zu entschärfen, teilt der die Ermittlungen unter den beiden auf. Alice versucht den Mord an Johannesson zu klären, während Gunvald versucht, den Prostituierten-Mörder zu finden. Er schaltet Sven Adolfsson , einen Kollegen und Freund von der Sitte ein, der an der Tätowierung der Toten erkennen kann, dass es sich um eine Thailänderin handeln muss. Unterdessen geht Alice der Spur zweier Jugendlicher nach, die am Tag des Mordes mit Johannesson gesehen worden waren: Er hatte ihnen bei einer Autopanne geholfen. Alice gibt beide in die Fahndung und wird fündig: Bei dem Versuch von Tanya und Jacob, an einer Tankstelle ein Auto zu stehlen, werden sie gestellt. Während Alice die Jugendlichen verhört, finden Gunvald und Sven in einem Archiv einer Internet-Kontakt-Agentur einen Hinweis auf die Tote im Wasser. Als bei einer erneuten Sichtung der sichergestellten Sachen aus dem Johannessons Haus eine VHS-Kassette mit Amateur-Pornomaterial gefunden wird, stellt sich heraus, dass ein Zusammenhang zwischen den beiden Mordfällen besteht. Bei dem Mädchen auf dem Videoband handelt es sich um die Tote aus dem Hafenbecken ...