Der Paparazzo Gösta Jansson wird erschlagen aufgefunden, einer Hinrichtung gleich, wie es der Gerichtsmediziner formuliert. In der Jacke des Toten findet sich ein Kugelschreiber, dessen hinteres Ende ein getarnter USB-Stick ist. Die auf dem Stick gespeicherte Fotos zeigen Prominente in allen möglichen Situationen. Am nächsten Abend ruft Becks Chefin, Margareta Oberg, den Kommissar ab. Sie klingt sehr bedrückt bittet ihn um ein dringendes Gespräch. Als sich Beck etwas verspätet, findet er Oberg angeschossen in ihrer Villa. Trotz aller Bemühungen der Ärzte erliegt sie ihren Verletzungen. Bei den Ermittlungen stellt sich heraus, dass Oberg zwei Prominentenfotos aus Janssons Stick an sich genommen hatte. Schon bald stösst Beck auf eine erste heiße Spur...

Frei nach den Figuren von Maj Sjöwall/Per Wahlöö drehte Krimi- und "Beck"-Spezialist Kjell Sundvall ein packendes Werk, dass auf soziale Missstände in Schweden ein­geht. Das beeindruckende Drehbuch lieferte einmal mehr "Beck"-Spezialistin Cilla Börjlind, die schon - zum Teil zusammen mit ihrem Mann Rolf Börjlind - die Vorlagen zu 16 Filmen der erfolgreichen schwedischen Krimireihe schrieb.