Der zwölfjährige Sven wird in einem Steinbruch tot aufgefunden. Schnell wird klar, dass es sich nicht um einen Unfall handelte. Sven war nachts aus einem Ferienlager verschwunden. Kommissarin Lucas und ihr Team ermitteln mit Hochdruck ...

Schon bei ihrem ersten Fall, "Kommissarin Lucas - Die blaue Blume" (2002), ging es bei Kommissarin Lucas um Kindestötung – und auch diesmal hat Autor Thomas Berger, der zuvor die ersten sieben Teile der Krimireihe inszenierte und seine Karriere als Regieassistent von Dieter Wedel in "Der große Bellheim" begann, das Thema erneut aufgegriffen. Regisseurin Chris­tiane Balthasar ("Der Kommissar und das Meer - Näher als du denkst", "Bella Block - Tödliche Nähe"), die hier ihren zweiten Fall nach "Kommissarin Lucas - Wut im Bauch" inszenierte, setzte vor allem auf die starken Verhörszenen – auch wenn die oft an die der britischen Reihe "Heißer Verdacht" erinnern.

Foto: ZDF