Fahrkartenkontrolleur Bulscú lebt mittlerweile nur noch unter Tage im Labyrinth der Budapester U-Bahn. Hier muss er und sein Trupp sich nicht nur ständig mit Schwarzfahrern abgeben sondern auch mit einem anderen Team konkurrieren. Noch dazu treibt ein mysteriöser U-Bahn-Killer sein Unwesen und stößt harmlose Menschen vor einfahrende Züge...

Jung-Regisseur Nimród Antal zeigt in seinem Werk durchaus Gespür für kuriose Situationen und durchgeknallte Typen, entwickelt ein düstere Eigenwelt der unterirdischen Tunnelsysteme und spickt seine ungewöhnliche Geschichte mit einer deftigen Prise schwarzem Humor. Dies reichte in Cannes 2004 für den Prix de Jeunesse.

Foto: Tiberius