Der Platzwart des Tennisvereins wird ermordet. Es stellt sich heraus, dass der Tote früher einer Bande angehört hatte, die auf Waffenhandel spezialisiert war. Offenbar wurde das Opfer nach langer Anonymität gezwungen, wieder ins Geschäft einzusteigen. Im Zuge der Ermittlungen taucht der Name Rudolf Wasservogel auf. Ihm, einer mächtigen Figur in der Unterwelt, ist prinzipiell nie etwas nachzuweisen. Doch "Genie und Zufall" helfen auch diesmal Major Kottan auf die Sprünge...

Lukas Resetarits in seinem ersten Kottan-Auftritt. Wie schon bei den Vorläufern gilt auch hier: Wer wunderbar übertriebene Krimi-Satiren mag, kommt hier voll auf seine Kosten. Der schräge Wiener Humor und die Kaffee-Automaten-Gags sind einfach vom Feinsten, aber halt nicht jedermanns Geschmack.