Im 17. Jahrhundert schlägt sich der Jugendliche Krabat (David Kross, Foto, l., mit Daniel Brühl) als Bettelknabe mühsam durchs Leben. Als er einer seltsamen Stimme folgt, landet er auf einem finsteren Mühlenanwesen und beginnt dort eine Müller-Lehre. Schnell merkt Krabat, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht, denn schließlich wird er mit den elf Gesellen des Müllers auch in der Schwarzen Magie unterrichtet. Als sein bester Freund zu Tode kommt, will sich Krabat gegen seinen Meister stellen...

Die 1971 von Kinderbuch-Autor Otfried Preußler ("Der Räuber Hotzenplotz", "Die kleine Hexe", "Hörbe mit dem großen Hut") veröffentlichte fantastische Geschichte war auch als Anklage gegen den Krieg gedacht. Auch wenn Regisseur Marco Kreuzpaintner diesen Aspekt nun völlig außen vor gelassen hat, ist ihm eine brillante Umsetzung im Sinne Preußlers gelungen. Tolle Bilder, eine gekonnte Figurenzeichnung, die auch über die Vorlage hinausgeht, düstere Momente, starke Darsteller und durchaus Anregungen zum Nachdenken machen aus diesem Film einen der besten aus deutschen Landen in jüngster Zeit.

Foto: Fox