Der österreichische Kronprinz Rudolf, einziger Sohn von Kaiserin Sisi und Kaiser Franz-Joseph, genießt sein Leben als begehrtester Junggeselle Europas in vollen Zügen. Als Offizier in Prag verliebt er sich in ein jüdisches Mädchen und muss eine Entscheidung treffen zwischen seinen politischen Ambitionen und seinem privaten Glück.

Weniger schmalzig als die Verfilmung von Kronprinz Rudolfs letzte Liebe legt Regisseur Robert Dornhelm ("Die Zehn Gebote", "Anne Frank") in seiner internationalen Koproduktion nach dem Drehbuch von Klaus Lintschinger und und Didier Decoin viel Wert auf detailgetreue Bilder. Auch die Darstellerriege kann sich sehen lassen, allen voran Klaus Maria Brandauer, der in der Rolle des Kaisers Franz-Joseph an seine frühen Erfolge in den Meisterwerken von István Szabó erinnert, und Max von Thun als Kronprinz. Lintschinger schrieb zuvor schon das Buch für "Der Todestunnel - Nur die Wahrheit zählt") und Didier Decoin lieferte die Vorlagen für Filme wie "Napoleon", "Der König tanzt", "Les Misérables - Gefangene des Schicksals", "Balzac - Ein Leben voller Leidenschaft" und "Der Graf von Monte Christo".

Foto: MDR/Degeto/Petro Domenigg