Der sensible österreichische Kronprinz Rudolf leidet unter seiner unglücklichen Ehe mit Stephanie von Belgien und der strengen Hofetikette. In der jungen Baroness Mary Vetsera begegnet er einer verwandten Seele und beginnt eine heimliche Liebesaffäre mit ihr. Als jedoch Rudolfs persönliche und politische Sehnsüchte am unerbittlichen Widerspruch seines Vaters Kaiser Franz Joseph scheitern, begeht er gemeinsam mit Mary eine Verzweiflungstat.

Neben dem Publikums-Liebling der Nachkriegszeit, Rudolf Prack, spielt die damals erst 17-jährige Christiane Hörbiger, die gerade ihr Studium am Max-Reinhardt-Seminar aufgenommen hatte. Da sie während des Studiums keine Rolle annehmen durfte, flog sie nach weniger Wochen Unterricht aus dem Seminar. Für Hörbiger hatte sich ihr Filmauftritt trotzdem gelohnt: Die Rolle der jungen Baroness Mary Vetsera machte sie über Nacht bekannt und war der Auftakt zu einer großen Karriere.

Foto: HR/Degeto