Im New Orleans um 1900 träumt die schwarze Tiana davon, ein eigenes Restaurant zu eröffnen. Als Kellnerin spart sie jeden Cent. Als dann ein europäischer Prinz in die Stadt kommt, schlägt die Stunde des bösen Voodoo-Meisters Dr. Facilier. Ihm gelingt es, den Prinzen in einen Frosch zu verwandeln. Als solcher begegnet er der hübschen Tiana, die seinem Wunsch, ihn zu küssen, nur mit Widerwillen nachkommt. Doch anstatt sich der Frosch in den Prinzen zurückverwandelt, wird Tiana ebenfalls zum Frosch. Nun versuchen die beiden, gemeinsam ihre gewohnten Körper zurückzubekommen. Doch gegen die bösen Voodoo-Kräfte anzukommen, ist gar nicht so leicht ...

"Zurück zu den Wurzeln" war wohl das Motto der Filmemacher John Musker und Ron Clements ("Basil, der große Mäusedetektiv", "Arielle, die kleine Meerjungfrau" und "Aladdin"), die hier in bewährter Handarbeit einen wunderbaren Zeichentrickfilm präsentieren. Die Geschichte des armen Froschkönigs wurde hier kurzerhand in die Sümpfe Louisianas verlegt, mit liebenswerten Figuren und fiesen Bösewichten angereichert und mit einem wunderbaren Soundtrack mit packendem Jazz und Blues unterlegt. Das Ergebnis ist ein tolles, Familien taugliches Märchen mit Witz und Esprit. Da werden Erinnerungen an Klassiker wie "Das Dschungelbuch" oder "Peter Pan" (zumal das Trompete spielende Alligator Louis eine eindeutige Reminiszenz ist) wach.

Foto: Disney