Gabriel, Anfang 20, Türke aus Altona, kommt gerade aus dem Knast. 15 Monate wegen schwerer Körperverletzung, die er büßen musste, haben ihn in eine andere Richtung gelenkt: Bekehre deine Freunde, damit sie nicht wie du Scheiße fressen müssen. Seine Freunde sind der chaotische Grieche Costa und der smarte Serbe Bobby. Sie können es kaum erwarten, ihren alten Kumpel wieder zu sehen. Überschwänglich begrüßen sie ihn beim wichtigsten und ersten Termin nach dem Knast, der Hochzeit von Gabriels älterem Bruder Cenk. Bis auf Gabriel hat sich nicht viel verändert ...

Mit diesem Gangsterfilm inszenierte Fatih Akin ("Im Juli") ein bemerkenswertes Spielfilmdebüt: sensibel, spannend, dramatisch und vor allem lebensecht und nicht überdreht. In der Rolle des Ex-Knackies Gabriel überzeugt Mehmet Kurtulus, der auch in Roland Suso Richters erfolgreichen Zweiteiler "Der Tunnel" als einbeiniger Fluchthelfer zu sehen ist. Der Film wurde im März 2001 mit einem Grimme-Preis ausgezeichnet.

Foto: ZDF/Gordon Pimpen