Die "Lexx" ist ein libellenartiges Riesenraumschiff mit Super-Antrieb und Mega-Bewaffnung. Vier Outlaws - einer von ihnen ein körperloser Roboterkopf - haben sich des Schiffes bemächtigt und werden nun von dem scheinbar allmächtigen Herrscher "Sein Schatten" verfolgt. Dem Quartett gelingt die Flucht in die unbekannte "Dark Zone"...

Eine deutsch-kanadische, vierteilige Sciencefiction-Produktion, deren Spezialeffekte zwischen "Babylon 5" und den "Insectors" liegen. Eine verworrene Geschichte, deren hirnlosen Inhalt man visuell aufwerten will; denn selten sah man derlei Mengen an menschlichen Gehirnen. In den Fortsetzungen haben immerhin Schauspieler wie Tim Curry, Rutger Hauer und Malcolm McDowell Gastrollen. Mit einem Budget von 13 Millionen Dollar wurde von William Shatners Firma c.o.r.e. erstmals ein spezielles Verfahren zur integralen Mischung aus Realfilm und Computeranimation angewandt, um die Hintergründe, Effekte und futuristischen Objekte in die "echten" Aufnahmen einzubetten. In den Filmstudios von Babelsberg wurde nach dem vierteiligen Spielfilm eine 20-teilige Serie gedreht.