Irgendwie weiß Regisseur Enrique Goded derzeit eigentlich nicht, was er als nächstes machen soll. Ihm fehlt jegliche Idee für ein neues Projekt. Just in dieser Blockade taucht ein Kerl auf, der behauptet, ein ehemaliger Schulfreund von Enrique zu sein und ihm eine Kurzgeschichte über Geschehnisse in jener Klosterschule in die Hände drückt. Bei Enrique werden alte Erinnerungen wach und schon hat er eine Filmstory über Kindesmissbrauch, Homosexualität und gar einen Mord...

Meisterhaft verbindet hier Pedro Almodóvar einmal mehr Themen seines Oeuvres und erzählt in diesem Film im Film eine faszinierende Geschichte über verstörende Kindheitserlebnisse und Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens. Dabei kritisiert er die restriktiven, religiösen Erziehungsmethoden und vermixt dies in unterschiedlichen Erzählebenen zu einem komplexen Ganzen.

Foto: Tobis