Irgendwann in ferner Zukunft: Die letzten Menschen, die den wütenden Zombies, die das Land überrannt haben, entkommen konnten, haben sich in das befestigte "Fiddler's Green" geflüchtet. Während dort der skrupellose Geschäftsmann Kaufman die Fäden zieht, macht sich der hart gesottene Söldner Riley mit seinem Team immer wieder auf, um ein Land im Norden zu finden, wo eine freie Welt existieren soll. Doch dafür müssen erst mal die blutrünstigen Zombies überwunden werden, die ihrerseits schnell lernen. Sie organisieren sich und beginnen miteinander zu kommunizieren...

"Die Nacht der lebenden Toten" begründeten Ende der Sechzigerjahre seinen Ruhm: George A. Romero. 2006 kehrte der Regisseur und Drehbuchautor, der mit "Zombies" und "Zombie 2" weitere Klassiker des Horror-Genres lieferte, zu seinen Ursprüngen zurück. Recht langsam und nicht immer spannend entwickelt sich der Plot, im Gegensatz zu Romeros Sechziger-Jahre-Hit sind heute eher die Zombies die symphatischere Spezies, während die überlebenden Menschen durchweg recht negativ dargestellt werden. Eindrucksvoll in Szene gesetzt sind einmal mehr die zahlreichen Splatterszenen. Für Horrorfans ein Muss!

Foto: UIP