Baron Holberg und seine reizende Tochter Doris sind sind ein gewitztes Team: Die beiden haben sich auf Schmuckdiebstahl spezialisiert. Da passt es gut ins räuberische Konzept, dass sich das Töchterchen in einen jungen Mann aus der englischen Hochfinanz verliebt hat. Denn so bekommt man spielend Zugang zu dessen betuchter Familie....

"Edgar-Wallace"-Regisseur Alfred Vohrer (1914-1986) inszenierte diese witzige Gaunerkomödie, die auch eine gehörige Portion Ironie aufweist. Das ist vor allem der Verdienst des deutschen Bühnen- und Filmschauspielers Martin Held (1908-1992), der hier als Baron Holberg zu sehen ist. Bekannt wurde Held mit seiner Darstellung des Reinhard Heydrich in Alfred Weidemanns "Canaris" (1954), später brillierte er unter anderem in Wolfgang Staudtes Nachkriegsdrama "Rosen für den Staatsanwalt" und in dessen Gaunerkomödie "Die Herren mit der weißen Weste". An Helds Seite ist die junge Senta Berger zu sehen, die seinerzeit im Streit mit Produzent Artur Brauner lag. Da sie nach zahlreichen Erfolgsfilmen eine höhere Gage verlangt hatte, reagierte Brauner unverständig, beleidigt, schließlich rigide: Er verklagte sie 1963 auf 400000 Mark Schadenersatz. Berger lenkte daraufhin ein, "Lange Beine, lange Finger" war allerdings ihr vorletztes gemeinsames Filmprojekt.

Foto: ARD/Degeto