Zwei Sendungen zum Thema Las Vegas stehen auf dem Programm. Zunächst zeigt "Teleclub" den Dokumentarfilm "Las Vegas - Die erste Stadt des 21. Jahrhunderts", in dem Eckhart Schmidt sich der rasanten Entwicklung in der Spielermetropole widmet. Um 23.50 Uhr folgt das Hollywood-Musical "Viva Las Vegas", in dem Las Vegas als beliebter Kinoschauplatz der 50er Jahre für die Erfüllung aller Träume sorgt.Die Stadt der Spieler und Phantasten mutiert in letzter Zeit zu einer Stadt der real gewordenen virtuellen Wirklichkeiten. Das bloße Glücksspiel tritt in den Hintergrund. Die Investoren konzentrieren sich auf den Entertainment-, Event- und Fun-Charakter der Stadt. Las Vegas verspricht Unterhaltung buchstäblich für alle in jedem Alter und aus jeder Gesellschaftsschicht. Las Vegas spielt den Pionier für die profitable Entwicklung von "themenbezogenen" Hotel- und Entertainment-Komplexen (The Venetian), von gigantischen Show-Spektakeln weit über das hinaus, was der Broadway zu bieten hat(te).Der Münchner Eckhart Schmidt, mit seinen Hollywood-Dokumentationen als Spezialist für das urbane Amerika und sein Showbusiness ausgewiesen, zeichnet in seinem Film die Entwicklung dieser einzigartigen Stadt in der Wüste Nevadas nach, in der um 1900 dreißig! Menschen angesiedelt waren. Inzwischen zählt die Boom-Stadt 1,2 Millionen mit einem monatlichen Wachstum von 40 000.Sein Film präsentiert alle Schaueffekte, die Las Vegas weltberühmt mach(t)en. Er bietet einen faszinierten und faszinierenden Blick auf die Stadt, über die "Time Magazine" schrieb: "Las Vegas ist die All-American-City von morgen, die erste Stadt des 21. Jahrhunderts."