Die Hobby-Schwimmerin Mari muss die Ferien mit ihren Eltern an einem abgelegenen See verbringen. Mit einer Freundin gabelt sie den jungen Justin auf, ohne zu ahnen, dass er der Sohn eines Psychopathen ist, der dank zweier Freunde gerade aus dem Knast abgehauen ist. Als Trio samt Sohn ziehen die Gestalten mordend durch die Land. Klar ist auch, dass sie vor Mari und ihrer Freundin nicht halt machen wollen ...

Warum man sich den schlechten 72er-Kult-Schocker über Rache nehmende Eltern von Regisseur und Produzent Wes Craven nun noch einmal vorgenommen hat, bleibt wohl ein Rätsel. Oder gibt es ein derart großes Publikum, das sich am Martyrium in Form von Folter, Vergewaltigung und Mord der Opfer ergötzt? Denn schocken kann eine derart üble Geschichte nach perfidem Dreck wie "Saw" und derlei Spießgesellen heute nicht mehr.

Foto: Universal