Ein Polizeidetektiv verliebt sich in das Gemälde einer mysteriösen schönen Frau, die angeblich ermordet wurde. Seine Recherchen werden zur Obsession. Als Laura plötzlich lebendig vor ihm steht, nimmt der Mordfall eine unerwartete Wendung ...

Ein Meisterwerk des film noir, von Otto Preminger 1944 inszeniert. "Laura" ist sicher einen der stilsichersten und elegantesten Mordfälle der Filmgeschichte, der zahlreiche Remakes nach sich zog. Vordergründige Action ersetzte Preminger durch tiefschichtige psychologische Beziehungen und geschliffene Dialoge. Nebendarsteller und Broadway-Veteran Clifton Webb als Kolumnist Waldo Lydecker wurde mit diesem Film über Nacht zum gefragten Filmstar und für einen Oscar nominiert. Die Dreharbeiten waren allerdings von allerlei Intrigen überschattet. Zunächst begann Regisseur Rouben Mamoulian mit Kameramann Lucien Ballard im April 1944 mit den Dreharbeiten. Nach Meinungsverschiedenheiten mit Produzent Preminger legte er recht schnell die Regie nieder. Auch Lucien Ballard hielt es nicht länger am Set, er wurde durch Joseph LaShelle ersetzt, der für seine grandiose Kamera-Arbeit mit einem Oscar ausgezeichnet wurde. Die Berlinale 1999 ehrte den fast vergessenen Otto Preminger übrigens mit einer Retrospektive.

Foto: Fox