Stan und Ollie reisen in den Wilden Westen, um der Tochter eines verstorbenen Freundes als Erbstück die Besitzurkunde für eine Goldmine zu überbringen. Diese arbeitet als Küchenhilfe in einem Saloon, dessen Besitzer der geldgierige James Finlayson ist. Als er den Grund für Stan und Ollies Mission erfährt und gleichzeitig weiß, dass die zwei Glücksboten die Erbin noch nie persönlich gesehen haben, haut er die beiden Freunde kurz entschlossen übers Ohr. Als Erbin präsentiert er ihnen seine Lebensgefährtin, die als Tänzerin im Saloon arbeitet. Durch einen Zufall durchschauen Stan und Ollie den Trick und versuchen, die Urkunde wieder in ihren Besitz zu bringen, um sie der wahren Erbin auszuhändigen ...

Diese Western-Persiflage (auch bekannt als "Laurel & Hardy - Zwei ritten nach Texas") ist zweifellos einer der besten Stan & Ollie-Filme. Das Duo präsentiert einen absurden Witz nach dem anderen und spielt gekonnt die Anti-Helden, die am Ende doch siegen. Produziert wurde das Werk übrigens von Stan Laurel selbst.

Foto: ZDF/Kirch Media