Die Leiche eine kleinen Jungen wird gefunden. Nachdem Bernd May, ein Erzieher der Kindertagesstätte, die das Opfer besuchte, als dringend Tatverdächtiger in den Fokus der Ermittler gerät, versucht Lea gegen ihren Freund und Kollegen Kosmala dessen Unschuld zu beweisen. Während die Angst vor weiteren Kindermorden auf allen Seiten zu einer hysterischen Stimmung führt, verhält sich Kosmala bei einem Einsatz so ungeschickt, dass May - vor den Augen von Lea - den Freitod wählt. Ein doppelter Schlag für Lea: Ihr Kollege und Freund Kosmala wird nach ihrer ehrlichen Aussage zum Hergang des Selbstmords sofort von dem Fall abberufen, und der Mann, dessen Unschuld sie eigentlich beweisen wollte, ist tot. Die Situation spitzt sich dramatisch zu, als ein weiteres Kind spurlos verschwindet und die Indizien eindeutig ergeben, daß May nicht der Mörder des kleinen Jungen war. Lea, weiß ganz genau, daß in der Psyche des unbekannten Täters eine mörderische Zeitbombe tickt. Fieberhaft fahndet Lea nach dem Jungen und dem Täter.

Die vorzügliche Martina Gedeck ("Verlorenes Land") spielt hier zum zweiten Mal unter der Regie von Konrad Sabrautzky ("Tod auf Amrum", "Ein starkes Team") die Rolle der Kriminalpsychologin Lea Katz, die mit Herz und Verstand der Berliner Polizei bei schwierigen Fällen zur Seite steht.