Die Geschichte von fünf jungen wie ehrgeizigen Politstudenten, die sich 1977 an der Eliteverwaltungshochschule "Ecole Nationale D' Administration" (ENA) einschreiben, um das ihrer Ansicht nach veralterte und ungleiche konservative System zu verändern. Als sie schließlich zu staatlichen Entscheidungsträgern aufrücken, haben sie schon so manche Enttäuschungen verkraften und viele ihrer Ideale von begraben müssen. Doch dann zeichnet sich die Machtübernahme der Sozialisten unter Mitterrand ab ...

Der aus Haiti stammende Regisseur Raoul Peck, 1996/97 war er sogar Kulturminister seines Heimatlandes, drehte diesen gut besetzten und gespielten TV-Zweiteiler, in den er viele Original-Aufnahmen aus Frankreichs Geschichte der Siebziger- und Achtzigerjahre verwob. Peck, der zuvor mit so unterschiedlichen Werken wie "Lumumba", "" und "Mysteriöser Kindesmord - Die Affäre Villemin" auf sich aufmerksam machte, gelang das packende Zeitbild einer desillusionierten Generation, die sich zwar viel vorgenommen hat, doch schließlich nur einen Bruchteil von dem einlösen konnte.

Foto: arte F/Carole Bethuel/Capa Drama/Canal+