Der desillusionierte Frachtschiffkapitän Marco Silvestri kehrt nach Paris zurück, denn der Mann seiner Schwester Sandra hat Selbstmord begangen und seine Nichte Justine wurde auf übelste Art und Weise vergewaltigt. Schon bald hat Silvestri den vermeintlichen Drahtzieher, der die Ereignisse verschuldet haben soll, ausgemacht. Es handelt sich um den berüchtigten Geschäftemacher Laporte. Um Rache zu nehmen, lässt sich Silvestri auf eine Affäre mit der Geliebten von Laporte ein …

In diesem deftigen Thriller der französischen Filmemacherin Claire Denis ("Nénette und Boni", "Der Fremdenlegionär", "35 Rum") gibt es eigentlich nur Verlierer, das Böse ist überall. Frei nach Akira Kurosawas "Die Bösen schlafen gut" und in Szene gesetzt, zeigt der französische Charakterdarsteller Vincent Lindon in der Hauptrolle des von Rache beseelten Schwagers und Onkels wieder einmal alle Facetten seiner Schauspielkunst. Die düsteren Bilder steuerte wieder einmal Denis' langjährige Kammerfrau Agnès Godard bei. Sicher kein Film für Zartbesaitete!



Foto: Realfiction