Zweiter Einsatz für das ungleiche Bullen-Duo Mel Gibson und Danny Glover. Diesmal haben sie einen Kronzeugen am Hals, der gleichzeitig für ein Drogenkartell aus Südafrika arbeitet. Über ihn will das dynamische Paar an die skrupellosen Hintermänner. Doch die sind Diplomaten und daher nahezu unangreifbar ...

Kaum eine Fortsetzung hält, was der erste Teil verspricht. Genauso ist es bei "Lethal Weapon 2". Auch wenn sich Regisseur Richard Donner als Psychologe versucht, um die dunkle Vergangenheit von Cop Martin Riggs (Mel Gibson) zu erhellen und Tiefgang vorzutäuschen, sowie zahlreiche Action-Stunts (wurden für den Oscar nominiert) das Filmchen kurzweilig gestalten - Fans von Lethal Weapon I - Zwei stahlharte Profis werden enttäuscht sein. Aber Mehrteiler haben halt so ihre Tücken, denn wer sich auch mal den Lethal Weapon III - Die Profis sind zurück und Lethal Weapon IV - Zwei Profis räumen auf Teil ansehen will, sollte diesen schwachen Part ebenfalls konsumieren, um auch die zwischenmenschlichen Feinheiten der Hauptfiguren nachvollziehen zu können. Einziger Lichtblick ist Neuzugang Joe Pesci, dessen Mundwerk schneller ist, als selbst Super-Mel schießen kann.