19 Personen, acht Geschichten, zwei Wochen, eine Trabantenstadt. Die 17-jährige Milla will ein Star werden, egal wie. Sie bringt zwar nicht die passenden Maße für eine Karriere als Model mit, dafür aber den bedingungslosen Willen, es zu schaffen. Make ist ein notorischer Kleinkrimineller mit Schulden "bei den Russen" und ohne Idee, wie er diese begleichen soll. Er trinkt, nimmt Drogen und schlägt sich irgendwie durch. Das Wichtigste in Makes Leben ist seine Freundin Iiris. Der Amerikaner Robert ist auf Geschäftsreise nach Vuosaari gekommen. Er weiß nicht, dass diese Reise nach Finnland seine letzte werden soll. In einem anonymen Wohnblock lebt Viivi, die russische Putzkraft im Haushalt der Familie von Lauri und Sara. Lauri und Sara sind Vertreter der "Upperclass". Längst haben sie sich auseinandergelebt und seit geraumer Zeit hat Lauri ein Verhältnis mit Viivi. Lauri, der verzweifelte Ehemann, ist Arzt. Er behandelt Marika. Marika ist dreißig und hat Krebs. Seit ihr Mann sie verlassen hat, lebt sie allein mit ihrer fünfjährigen Tochter Aurora, die große Angst um ihre Mutter hat. Pertti leidet unter Übergewicht und wird mit Antidepressiva behandelt, seit seine Frau ihn verlassen hat. Als sein Sohn Teemu von zu Hause wegläuft, fällt Pertti in alte Ernährungsgewohnheiten zurück und stopft sich mit Fast Food und Süßigkeiten voll. Vor dem Hintergrund der Trabantenstadt Vuosaari, ihren Wohnungen, Schulen, Bars und dem Hafen fächert Louhimies in acht elegant miteinander verwobenen Geschichten einen Mikrokosmos auf, der sinnbildlich für das moderne Finnland steht.