Als die 40-Jährige Sandy von der Affäre ihres Mannes erfährt, verlässt sie Hals über Kopf ihr vertrautes, wohl situiertes Vorstadt-Leben und zieht mit ihren beiden Kindern in den Moloch New York. Doch hier ein geregeltes Leben aufzubauen, ist gar nicht so einfach. Da trifft es sich gut, dass der gut aussehende Hilfskellner vom benachbarten Coffee-Shop offenbar nicht nur ein optimaler Kindersitter ist ...

Selten sah man eine derart schlechte Komödie! Der Ablauf der Geschichte ist sowieso nach wenigen Minuten klar, so dass nur witzige Gags helfen könnten. Doch die sind dermaßen schlecht, überzogen und ohne Timing, dass man nur die Hände vorm Gesicht zusammenschlagen kann und schnell das Weite suchen möchte. Die Schauspieler agieren zudem schlechter als grimassierende Marionetten. Ein Graus!

Foto: Tobis