Als Sohn eines indischen Zoodirektors ist Pi den Umgang mit Tieren durchaus gewohnt. Als der Vater unbedingt samt Zoo auswandern will, kann es Pi kaum fassen, zumal er auch seine Liebe in INdien zurücklassen muss. Dann allerdings kommt es auf See zu einer Katastrophe. Ein gigantisches Unwetter lässt das Schiff kentern und untergehen. Pi kann sein Leben retten, findet sich auf den Rettungsboot aber in der Gesellschaft einiger Tiere wieder. Unter ihnen ist jener bengalische Tiger, den er einst Richard Parker nannte. Bald sind Pi und Richard Parker die einzigen Überlebenden auf dem Boot und beide merken, dass sie wohl aufeinander angewiesen sind, trauen siach aber dennoch nicht über den Weg ...

Oscar-Preisträger Ang Lee inszenierte nach dem Bestseller von Yann Martel mit starken Comupter-Bildern eine ungewöhnliche Geschichte in 3D. Dabei begeistern die Bilder mehr als die immer unwahrscheinlichere Geschichte, die sich mehr und mehr zum modernen Märchen entwickelt und häufig über die vielen Unglaubwürdigkeiten stolpert. Dennoch: der Respekt vor anderem Leben und die tollen Bilder sorgen trotz einiger Längen für spannungsvolle Unterhaltung zwischen Abenteuer, Drama und Fantasy, die 2013 mit vier Oscars prämiert wurde: beste Regie, beste Filmmusik, beste Kamera und beste visuelle Effekte.



Foto: 20th Century Fox