Als im Leben des Busfahrers Martin alles schiefläuft, beschließt er, sich selbiges zu nehmen - er sieht einfach keinen Ausweg mehr. Das ändert sich, als er durch einen mafiösen Deal die Chance erhält, genau eine Woche lang über 100 Millionen Peseten zu verfügen. Jetzt möchte Martin noch einmal so richtig aus dem Vollen schöpfen, wobei ihm die hübsche Kellnerin Lola, deren Bekanntschaft er durch seinen plötzlichen Reichtum macht, gerne zur Seite steht ...

Ein gut gespielter Spaß von Antonio Cuadri, in dem der spanische Charakterdarsteller Carmelo Gómez in der Rolle des lebensmüden Busfahrers Martin das Geld mit beiden Händen zum Fenster rauswerfen da. An seiner Seite ist die schöne Salma Hayek zu sehen, die ihn in diesem Unterfangen nur allzu gern unterstützt. Die zu Beginn interessante Figurenkonstellation, die gut gezeichneten Charaktere sowie die exzellente Kamerarbeit kann allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Zuschauer mit zunehmender Laufdauer das Interesse an der Geschichte verliert, zumal sich die Situationen zu wiederholen scheinen. Da hat Koautor und Regie-Kollege Fernando León de Aranoa schon deutlich bessere Vorlagen geschrieben, man denke nur an "Familie", "Montags in der Sonne" oder "Princesas".

Foto: ZDF/Sony