Lonny heißt eigentlich Thelonious und ist ein junger blonder Halbitaliener mit lustigen Augen. Während er auf seinen Studienplatz wartet, jobbt er als Barpianist und liefert für "Hermes-Kebab" griechische Spezialitäten aus. Viel lieber würde er jedoch das große Geld machen. Tatsächlich fährt Lonny bald Porsche und hantiert mit großen Summen. Doch alles steht auf mehr als wackeligen Füßen...

Geld und Liebe können sich wunderbar ergänzen, aber Geld allein macht nicht glücklich. Um dieses Thema rankt sich diese 1997 in München und Nürnberg gedrehte Liebesgeschichte, und es stünde wohl eine abgedroschene Allerweltsgeschichte zu befürchten, hieße der Regisseur nicht Tom Toelle. Es sind die zeitkritischen Stoffe, die den mehrfach ausgezeichneten Berliner (Theater-)Regisseur und Drehbuchautor seit den 60er Jahren beschäftigen. TV-Geschichte schrieb Toelle erstmals 1970, als er das gar nicht so utopische "Millionenspiel" in Szene setzte - ein schockierendes Spiel um Geld oder Leben. Auch in Lonnys ganz realistisch verpackter Aufsteigerstory geht es um die Gier nach Geld, die eine betrügerische Telefon-Marketing-Firma, die Filmprotagonisten und hoffentlich auch Sie filmisch in Atem hält.