Nachdem sich die lebenslustige wie impulsive Lotta für eine Ausbildung zur Altenpflegerin entschieden hat, glaubt sie, endlich ihren Platz im Leben gefunden zu haben. Nach bestandener Prüfung will sie selbstverständlich wieder im Haus Abendroth arbeiten. Doch gerade jetzt, als sie erstmals längerfristige Pläne für ihre Zukunft schmiedet, macht ihr das Schicksal einen Strich durch die Rechnung: Das "Haus Abendroth" steht kurz vor der Schließung. Zudem entdeckt Lotta, dass eine flüchtige Partybekanntschaft nicht ohne "Folgen" geblieben ist. Ist die eigensinnige junge Frau wirklich bereit für so viel Verantwortung?

Regisseur Edzard Onneken inszenierte auch diese Fortsetzung seiner Komödie "Lotta & die alten Eisen", die er dieses Mal nach dem Drehbuch von Sebastian Orlac ("Liebe ist Verhandlungssache") in Szene setzte. In der Hauptrolle als Lotta ist erneut Josefine Preuß zu sehen, die 2006 mit Onnekens Publikums- und Kritikererfolg "Türkisch für Anfänger" bekannt wurde. Im Gegensatz zu "Lotta und die alten Eisen" kommt diese Fortsetzung allerdings ernsthafter daher, Witze vom Kaliber "Türkisch für Anfänger" sucht man hier vergeblich.

Foto: ZDF/Daniela Incoronato