Der gut aussehende Jamie weiß sich mit seinem Charme als Vertreter der Pharmaindustrie durchaus zu behaupten. Doch dann lernt der unwiderstehliche Charmeur die Aufsehen erregende Maggie kennen. Was als One-Night-Stand gedacht war, entpuppt sich als mehr. Tatsächlich verliebt sich Jamie in die freigeistige Künstlerin. Doch Maggie leidet unter Parkinson und die junge Liebe wird immer wieder auf harte Proben gestellt ...

Für US-amerikanische Verhältnisse wird diese Liebesgeschichte recht freizügig (auch in den Sexszenen) erzählt. Doch leider beweist Regisseur und Co-Autor Edward Zwick auch hier wieder, dass er Liebesdramen definitiv nicht inszenieren kann. Trotz der guten Darsteller droht auch hier relativ früh alles im Schmalz unterzutauchen. So ist diese Romanze leider nur von Ansatz her unkonventionell und realistisch. Schade, Zwick hätte sich Filme wie "Türkische Früchte" als Vorbild nehmen sollen.



Foto: Fox