Der etwas übergewichtige Mark hat es nicht leicht. Er lebt in einer Welt, in der alle Menschen stets die Wahrheit sagen. So weiß er, dass er nicht gerade ein Frauenschwarm ist, nun auch noch seinen Job verliert und damit auch die Wohnung los ist. Als er gerade sein letztes Geld von der Bank abheben will, streikt der Computer. Und jetzt erfindet Mark die Lüge: Er behauptet, dass genau jene Summe, die er an Miete rückständig ist, noch auf dem Konto sei und bekommt das Geld tatsächlich ausgezahlt. Einmal gelogen, fallen ihm ständig neue Lügen ein, die sein Leben enorm erleichtern und plötzlich auch die Chancen beim weiblichen Geschlecht erheblich erhöhen. Richtig heikel wird es, als er seine sterbende Mutter trösten will und vom wunderbaren Leben nach dem Tod schwärmt. Denn nun liegt Mark nicht nur die Welt zu Füßen, er wird so auch zu einem gefragten Propheten ...

Hier spielt Comedy-Star Ricky Gervais ("The Office", "Wen die Geister lieben") nicht nur die Hauptrolle, es ist auch sein Regie-Debüt eines Kinofilms. Zugegeben: Manchmal mangelt es der Geschichte an Timing, aber einige Gags sind wirklich stark und die Geschichte des ewigen Verlierers, der plötzlich zum Held wider Willen mutiert, ist auch recht rührig. Doch vor allem der trockene Humor macht dieses Werk sympathisch.



Foto: Universal