Schinken ("jamón") ist das Beste, was Spanien neben Frauen und Stieren zu bieten hat. Bezeichnet man in Spanien eine Frau als "jamona", meint man damit, dass sie sinnlich, sexy und zum Anbeißen hübsch ist. Silvia, ein Mädchen, auf das diese Beschreibung haargenau passt, erwartet ein Kind von José Luis. Seine Mutter Conchita verachtet Silvias Mutter Carmen, die ein Bordell an der nahegelegenen Fernverkehrsstraße besitzt. Ihr ist diese Beziehung ein Dorn im Auge. Sie bezahlt Raúl, einen Lagerarbeiter in einer Schinkenfabrik, damit er Silvia verführt. Ihre Rechnung geht jedoch nicht auf, denn Raúl liebt Silvia, Conchita verführt Raúl, und Carmen tröstet José Luis...

Ähnlich wie Pedro Almodóvar in seinen Filmen taucht hier Bigas Luna ("Das Zimmermädchen der Titanic") in provinzielle Untiefen, die anscheinend allein durch Sex bestimmt werden. Dieser achte Film des Regisseurs wurde 1992 auf dem Festival von Venedig mit dem Silbernen Löwen ausgezeichnet. In der Hauptrolle der bissigen Komödie um Männlichkeitswahn und weibliche List glänzt Spaniens weiblicher Superstar Penélope Cruz ("Alles über meine Mutter").