Inken, Lena und der Neuzugang Lucy sind drei Jahre älter geworden, doch noch immer dreht sich zunächst alles um das Thema Sex. Doch dann kommen die drei in ernste Schwierigkeiten, da ihre Eltern sie nicht nur aus dem Hause loswerden wollen, sondern ihnen auch noch die finanzielle Unterstützung versagen. Doch die drei Grazien haben die Lösung natürlich direkt parat: Reiche, nette Jungs mit adäquatem Wohnraum müssen her und zwar sofort! Bis es aber soweit ist, stellen horrende Mieten, falsche Identitäten und schmierige Nachbarn ihre Freundschaft auf eine verdammt harte Probe...

Wie bereits der missratene Vorgänger "Mädchen, Mädchen" entstand auch diese Tenniekomödie unter der Federführung des Produzenten-Trios Molly von Fürstenberg, Viola Jäger und Harald Kügler. Für das stellenweise alberne Genrewerk verpflichteten sie Regisseur Peter Gersina, der hier das gegenüber dem Vorgänger deutlich bessere Drehbuch von Maggie Peren treffsicher umsetzte. Zuvor inszenierte er die Komödie "Vienna" (2000) und schrieb das Drehbuch zu "Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit" (1997). Ein Lob gebührt den drei weiblichen Hauptdarstellerinnen, die in ihren Rollen mit viel Espirit und Komik überzeugen.