Eine kleine Stadt irgendwo in Norditalien: Hier leben Piero und Remo ein geruhsames und wohl geordnetes Leben, dass jedoch von einem auf den den anderen Tag auf den Kopf gestellt wird, als sich Piero dazu überreden lässt, als Kandidat für die Bürgermeister-Wahlen anzutreten, um sich für die Rechte und die Anerkennung der Homosexualität einzusetzen. Ihm zur Seite steht die Vize-Kandidatin Adele, mit der Piero jedoch bald mehr verbindet als die gemeinsame Kandidatur. Denn gegen alle Vernunft und zum Entsetzen von Pieros Lebenspartner landen die beiden im Bett. Das hat natürlich erhebliche Komplikationen zur Folge ...

Mit dieser Komödie über alle Geschlechterrollen und Lebensformen hinweg gab der italienische Regisseur Umberto Riccioni Carteni, der zuvor als Regieassistent (etwa für "Liebe lieber italienisch" oder "Der Mann, der die Sterne macht") tätig war, 2009 sein viel gelobtes Kinodebüt. Mit viel spitzem Wortwitz und Situationskomik nach dem Drehbuch von Fabio Bonifacci in Szene gesetzt, entstand kein herkömmliches Gay-Movie, sondern die Geschichte einer ungewöhnlichen ménage à trois, die besonders vom Spiel der beiden männlichen Hauptdarsteller getragen wird. Der hierzulande unbekannte Luca Argentero überzeugt als aufstrebender, schwuler Politiker auf sexuellen Abwegen und Filippo Nigro ("Das Fenster gegenüber", "Die Ahnungslosen") gibt gekonnt dessen langjähriger Freund. Dritte im Bunde ist schließlich die attraktive Römerin Claudia Gerini ("Die Passion Christi", die ihrem Kandidaten-Kollegen gehörig den Kopf verdreht.



Foto: ProFun